ai.type - hack - Empfehlung APP Löschen !


In dem riesigen Datenleak stehen unter anderen E-Mail-Adressen, Namen und IMEI- und Telefon-Nummern von Nutzern der App. Auch Kontakte aus Telefonbüchern sollen sich darin finden.

Der Entwickler der Keyboard-App ai.type hat eine 577 GByte umfassende MongoDB-Datenbank nicht abgesichert, sodass jeder darauf zugreifen konnte. Darin stehen unter anderem persönliche Daten von 31.293.959 Nutzern, welche sich die für Android- und iOS-Geräte verfügbare App ai.type Keyboard installiert haben. Darauf sind Sicherheitsforscher von MacKeeper gestoßen.

Die App ist weit verbreitet – Google Play weist rund 40 Millionen Downloads auf. Mittlerweile soll die Datenbank abgesichert sein. Unklar ist, wer vor der Absicherung darauf zugegriffen hat. Eine offene, von persönlichen Infos überlaufende Datenbank ist ein gefundenes Fressen für Kriminelle.

Vor dem Datenleak wirkt das Versprechen "Wir werden niemals persönliche Informatonen nutzen" wie eine Irreführung. Bild: Screenshot

Zugriff auf Alles!

Installiert man die App etwa auf einem iPhone, fordert sie vollen Zugriff auf das Gerät ein. Mit den Rechten ausgestattet kann sie zum Beispiel alle Keyboard-Eingaben mitschneiden – auch aus der Vergangenheit. Zudem kann die App in dieser Position so ziemlich alles auslesen, was auf einem Gerät liegt, warnen die Sicherheitsforscher. Wer die App nutzt, sollte sie aufgrund der heftigen Datensammelei schleunigst deinstallieren.

In der Datenbank finden sich MacKeeper zufolge umfangreiche persönliche Daten wie Namen, Informationen aus Social-Media-Profilen, Kontaktdaten aus Adressbüchern, IMSI-, IMEI- und Telefonnummern, Standorte, E-Mail-Adressen und noch viele weitere Infos. Die Sicherheitsforscher geben zudem an, dass in dem Leak 373 Millionen Einträge liegen, die Einträge aus mit Google-Accounts synchronisierten Adressbüchern enthalten.


34 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen