Malware Emotet: Neuer Dreh sorgt für erneute Infektionswelle

Heise Security erreichen aktuell wieder vermehrt Anrufe von Betroffenen; auch das CERT-Bund berichtet von mehreren "high profile victims" und warnt: "Don't be next".

Emotet ist eine Schad-Software, in deren Gefolge oft weitere Schädlinge nachgeladen und dann wichtige Daten verschlüsselt werden. Die folgenden Lösegeldforderungen betragen nicht selten 100.000 Euro und mehr. Doch auch ohne verschlüsselte Daten gestalten sich die Aufräumarbeiten nach einer Infektion sehr aufwendig und teuer. Nicht nur das Berliner Kammergericht kann ein Lied davon singen; auch Heise hatte einen Emotet-Vorfall im Haus.

Jetzt vorbeugen

Durch die überaus gut gemachten Dynamit-Phishing-Mails gelingt es Emotet immer wieder, in Firmennetze einzudringen. Dann nutzen die Angreifer die innerhalb des Netzes oft nur unzureichenden Sicherheitsvorkehrungen, um sich weiter auszubreiten. Nicht selten werden dabei komplette Windows-Netze mit hunderten oder gar tausenden Rechnern infiziert.

5 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen